Vor einiger Zeit durfte ich die Alcina Cashmere Gesichtscreme testen, nun ist der Tiegel fast leer und ich kann über meine Erfahrungen berichten.

Für einen Preis von 14,95 Euro verspricht die Alcina Creme mit einer witzigen Kaufaufforderung den Kunden: „Du tust mir nicht gut“ sagte die Haut ganz trocken zum Winter – seitdem herrscht zwischen den beiden Eiszeit. Zum Glück gibt es Cashmere Gesichtscreme: Sie glättet trockene und strapazierte Winterhaut – und damit die Wogen zwischen den beiden. Die Creme mit edlem Cashmere-Extrakt verwöhnt, pflegt und entspannt Ihre Gesichtshaut – und kalte Tage können Ihrer Haut ab jetzt nichts mehr anhaben.

Der Tiegel besteht aus aufgerautem Glas mit einem lila glänzenden Deckel und wirkt auf mich sehr hochwertig und luxuriös. Unter dem Deckel ist außerdem ein Plastikdeckel mit dem die Creme gründlich verschlossen ist.

 

20161111_105346

 

Die Creme hat eine sehr cremige und ziemlich feste Konsistenz und lässt sich damit leichter mit dem Finger aus dem Tiegel entfernen als andere Cremes. Die Farbe ist schneeweiß und wirkt reichhaltig.

Die Anwendung ist so einfach wie bei anderen Cremes auch. Die Creme wird morgens und abends auf das Gesicht, den Hals und das Dekolleté aufgetragen, der Augenbereich bleibt dabei frei.

 

20161111_105228

 

Die Creme ist sehr ergiebig und ich brauche für eine Anwendung nur etwa eine Fingerspitze voll, um mein gesamtes Gesicht ausgiebig einzucremen. Bei mir reicht die Creme dadurch auch lange aus.

 

Nach der Gesichtsreinigung und dem Eincremen habe ich eine richtige Fettschicht auf dem Gesicht und glänze förmlich wie nach einem zweistündigen Lauf. Nicht besonders schick. Über Nacht habe ich dann die Creme einziehen lassen und am nächsten Morgen war mein Gesicht wirklich erfrischt und mit Feuchtigkeit versorgt. Die Haut fühlte sich weich und gut erholt an. Das ist bei mir bei vielen Cremes nicht so.  Als ich dann die Creme, wie auf dem Tiegel beschrieben, morgens vor dem Make-Up wieder aufgetragen habe, hatte ich wieder den gleichen Glanz auf dem Gesicht wie am Abend zuvor. Auch mein Make-Up konnte den Glanz trotz langer Einziehzeit nicht wegzauber, sodass mein Gesicht auch danach unschön glänzte. Bei nicht so reichhaltigen Cremes ist das bei mir nicht der Fall.

Ein weiterer Nachteil ist für mich der hohe Anteil an Parabenen und Silikonölen, die in der Gesichtscreme enthalten sind. Für mich kommt das Produkt deshalb nicht als Pflege für längere Zeit in Frage, besonders da ich andere gute Cremes ohne solche Inhaltsstoffe kenne. Für einen Tiegel habe ich damit aber kein Problem. Bei diesen kritischen Inhaltsstoffen muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er darauf verzichtet oder keine Probleme sieht.

 

20161111_105323

 

Die Cashmere Gesichtscreme ist meiner Meinung nach gut als reichhaltige, regenerierende Nachtpflege geeignet und meine Haut ist merklich mit Feuchtigkeit versorgt und gut gegen die Heizungsluft geschützt. Seit ich die Creme verwende, habe ich keine trockenen oder gereizten Stellen mehr auf der Haut und sie fühl sich weich und gesund an. Allerdings finde ich die Creme als Tagespflege oder Make-Up Grundlage überhaupt nicht geeignet, wenn man gerne einen matten Teint im Gesicht möchte und keine fettig aussehende Haut.

 

Achtet ihr darauf, ob eure Gesichtscremes Parabene oder Silikone enthalten oder ist das für euch nicht wichtig? Das würde mich mal interessieren  🙂

 

 

20161111_105208

 

 

 

 

Advertisements